Teuflisch lecker!

Gerade an warmen Tagen ist ein Rezept mit Fisch die perfekte leichte Alternative zu einem schweren deftigen Hauptgericht. Und das Filet des Seeteufels ist leichter verarbeitet als man vielleicht glaubt und himmlisch weiß und zart! Zusammen mit dem salzigen Geschmack des spanischen Edelschinkens, der bitteren Note des Endiviensalat und der leichten Säure der Balsamico-Emulsion wird der Seeteufel nach Vincenzo Paradiso zum Highlight auf jedem Speiseplan.

Seeteufel – Rezept Vincenzo Paradiso

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

Für den Seeteufel
1 Seeteufelfilet
8 Scheiben Pata Negra
Olivenöl

Für den Endiviensalat
1 Endivienkopf
8-12 Sardellen
2 EL Kapernbeeren
3 EL Taggiasca-Oliven
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Zitronenabrieb

Für die Balsamico-Emulsion
Aceto Balsamico
Olivenöl

Seeteufel schneiden – Rezept Vincenzo Paradiso Den Seeteufel in längliche Stücke schneiden. (©Eckhart Matthäus)

Den Seeteufel in 2 Portionen teilen und in Pata-Negra-Scheiben einwickeln. Die Päckchen von allen Seiten in Olivenöl braten. Anschließend bei 75 °C im Backofen 10-15 Minuten fertig garen. Der Seeteufel sollte in der Mitte noch glasig sein.

Die Endivie vom Strunk befreien und die Blätter in kleine Stücke schneiden. Kurz blanchieren und sofort in Eiswasser abschrecken, damit der Salat seine Farbe behält. Sardellen, Kapernbeeren und Oliven hacken und ohne zusätzliches Öl anbraten. Erst danach etwas Olivenöl darüberträufeln. Den Salat ausdrücken und mit in die Pfanne geben. Kurz durchschwenken und mit Salz, Pfeffer und Zitronenabrieb würzen.

Seeteufel mit Endiviendsalat – Rezept Vincenzo Paradiso Endiviensalat mit Hilfe eines Rings in Form halten. (©Eckhart Matthäus)

Für die Emulsion Balsamico mit Olivenöl mit einer Gabel leicht verschlagen.

Zum Anrichten den Salat in einen Dessertring geben und leicht andrücken. Den Ring entfernen. Das Seeteufelfilet halbieren und ein Stück mit der Schnittfläche nach oben auf den Endiviensalat setzen. Die Emulsion mit einem Teelöffel auf den Teller träufeln.

Als Garnitur eignen sich Kapernbeeren, Oliven, Sardellen, und Kresse.